Apple führt bei Sicherheitslücken vor Linux und Windows

Der Bericht von IBMs Sicherheitsdienstleister X-Force für 2008 ist da.
Die meisten veröffentlichten Sicherheitslücken gab es laut X-Force in Apples Mac OS X, das mit 14,3 Prozent die Liste der verwundbarsten Betriebssysteme anführt. Darauf folgen der Linux-Kernel mit 10,9 Prozent und Solaris mit 7,3 Prozent. Die Anteile der Windows-Betriebssysteme von XP bis Server 2008 liegen zwischen 4,1 Prozent und 5.5 Prozent.

1

Bildquelle: X-Force