Shoemanic / Humanic – wie E-Commerce nicht funktioniert

Ich sag ja ständig, dass die besten E-Commerce Aktivitäten nichts helfen, wenn die internen Abläufe nicht funktionieren. Leider musste ich das wiedermal selbst als Kunde schmerzlich erfahren.

Wer mich besser kennt weiß ja, dass ich im wesentlichen seit vielen Jahren immer das selbe Modell Schuhe vom selben Hersteller, Größe 42 trage. Da gibts also bis auf weiteres keine großen Überraschungen. Von daher bot es sich an, diese Schuhe dieses Mal online zu kaufen, schließlich hat Humanic ja mit www.shoemanic.com einen Online Shop auf die Beine gestellt, der einen guten Eindruck macht. Kann ich mir ja den Weg ins Geschäft sparen.

Also Schuhe bestellt und gleich mit Online Überweisung (EPS – Geld kommt also in Echtzeit an) bezahlt. Bestellung wurde bestätigt und Lieferung mit 3-5 Tage avisiert. Bei einem Traditionsunternehmen wie Humanic hat man schließlich kein schlechtes Gefühl im Voraus zu zahlen.

Nach 10 Tagen habe ich mal ein E-Mail geschickt wie es mit der Lieferung aussieht. Kurz darauf kam relativ schnell eine automatische Antwort von einem toughen Ticketsystem – danke an der Stelle an den Consulter, der dieses Support-Ticket-System gleich mitverkauft hat. Eine Antwort an sich kam halt leider nicht.

Heute (nochmal 4 Tage später wenn ich nicht irre) habe ich dann mal bei der Hotline angerufen. Die Dame am Telefon war bedingt freundlich und gab mir zu verstehen, dass sie weder meine Bestellnummer, noch meinen Namen in Ihrer EDV hat. Schade eigentlich, der Betrag von meinem Konto ist nämlich weg. Ich wurde jetzt darum gebeten, das Bestätigungsmail der Bestellung weiterzuleiten (der geneigte Leser ahnt es – an das Ticketsystem wo bisher nur automatische Antworten kamen). Wirklich gut aufgehoben fühl ich mich dabei nicht.

So bin ich in jedem Fall mal das Geld los und latsche nach wie vor in meinen alten Schuhen herum. Vorerst bleibt mir daher nur der Tipp, bei diesem (und vielleicht generell bei vielen anderen wenn es um die erste Bestellung geht) Shop nicht per Vorauskasse zu zahlen.

Und mein Tipp an die Unternehmen: Wenn Ihr so richtig lässig ins E-Commerce einsteigen wollt, so mit allem Drum und dran, vom Shop bis zu Blog, Facebook, Twitter und all den Kram – verschwendet mal ein paar Gedanken daran wie und ob Ihr auch alles bewältigen könnt, was da von den Kunden daherkommt. Die verlassen sich nämlich darauf, dass Ihr da einen Plan habt.